Bestattung van den Berg
Informationen über:  
  Home
  Erdbestattung
  Feuerbestattung
  Seebestattung
  Bestattungskultur
  Kontakt
  Impressum
  Haftungsauschluss
Bestattungskultur
Der Beruf des Bestatters ist konjunkturunabhängig, denn gestorben wird immer. Die Verbringung der sterblichen Überreste (Asche oder Leichnam) eines Verstorbenen erfolgt entsprechend der Bestattungskultur durch ein Bestattungsunternehmen. Die Beisetzung, auch Beerdigung oder Begräbnis genannt, geschieht an einem festgelegten Ort in der Erde, dem Friedhof.

Durch gesellschaftliche Veränderungen hat sich auch in unserem Kulturkreis die Bestattungskultur immer wieder mit unterschiedlicher Geschwindigkeit verändert. Durch die veränderte Bestattungskultur gibt es neue Möglichkeiten der Beisetzung.

In der Regel ist entsprechend der Bestattungskultur unseres Kulturkreises bei der Beisetzung eine weltliche oder religiöse Trauerfeier inbegriffen.

Die Zahl der Sterbefälle in der Bundesrepublik Deutschland liegt derzeit bei ca. 860.000, wobei die Zahl tendenziell ansteigt. Rund 4000 Bestattungsunternehmen stehen in der BRD bereit um sich um die Beerdigung der Verstorbenen nach der geltenden Bestattungskultur zu kümmern.

Für die Sterbefälle der Stadt Leverkusen können die betroffenen Angehörigen auf die Bestatter Leverkusen mit 20 Bestattungsunternehmen zurückgreifen, die im Sterbefall mit Rat und Tat in dieser schwierigen Phase des Lebens zur Verfügung stehen.

Im Jahre 2012 gab es in Leverkusen 1695 Sterbefälle. Zur Beerdigung nach der Bestattungskultur unseres Landes stehen elf Friedhöfe der Stadt zur Verfügung. Sieben dieser Oasen der Ruhe werden nach den Regeln der geltenden Bestattungskultur durch den Fachbereich Stadtgrün unterhalten.

In Leverkusen gibt es neben der Mehrheit der katholischen Gemeinden auch evangelische und freikirchliche Gemeinden sowie drei Moscheen. Die Verstorbenen werden hauptsächlich nach christlicher Bestattungskultur zu Grabe getragen.

Wandel der Bestattungskultur

Das Menschenbild, seine Werte und ihr Selbstverständnis werden durch den Umgang unserer Gesellschaft mit den Themen Sterben, Tod und Trauer bestimmt und prägen unsere Bestattungskultur.

Da der tote Körper nach christlichem Glauben für die Auferstehung aufbewahrt werden soll, hat sich die Erdbestattung als traditionelle Form der Beerdigung lange gehalten. Eine Verbrennung/ Einäscherung des Leichnams war nur für Verbrecher und Hexen üblich.

Um die Würde des Toten zu achten, wird die Bestattungskultur in unseren Breiten nach christlichem Glauben als Werk der Barmherzigkeit angesehen. Es gibt keine bestimmte Form der Bestattung, die klar vorgeschrieben oder schriftlich festgehalten wurde.

Durch den Wandel der Bestattungskultur wird sich das Bild unserer Friedhöfe verändern. Andere Kulturen und Religionen sowie unterschiedliche finanzielle Möglichkeiten verändern die Bandbreite der ästhetischen Stile der Grabfelder.

Den Hinterbliebenen christlichen Glaubens, die nicht streng katholisch oder orthodox sind, ist es gestattet, sich anstatt der traditionellen Erdbestattung für die Einäscherung /Feuerbestattung entscheiden, sofern der Verstorbene nicht schon vor seinem Ableben verfügt hat, wie die Beisetzung vorgenommen werden soll.

Diese Form der Bestattungskultur wird seit den 20er Jahren von der evangelischen Kirche akzeptierte. Das Heilige Offizium hat der der Kremierung 1963 stattgegeben.

Durch den Wandel der Bestattungskultur geht der Trend zur Wahl einer Feuerbestattung, womit neue Möglichkeiten der Beisetzung wie diese möglich sind:

- Seebestattung
- Baumbestattung
- Urnengrab
- Urnenwand/ Kolumbarium
- anonym Asche verstreuen

Kosten für die Bestattungskultur

Wo Menschen begonnen haben, ihre Verstorbenen zu Grabe zu tragen und zu betrauern ist der Beginn der menschlichen Bestattungskultur zu finden.

Die Bestatter helfen den Hinterbliebenen den Abschied von/m der/dem Verstorbenen nach Friedhofs- und Bestattungsrecht sowie der geltenden Bestattungskultur zu gestalten. Es ist wichtig, für die Beerdigung der/des Verstorbenen ein vertrauenswürdiges Bestattungsunternehmen im eigenen regionalen Umfeld auszuwählen, damit alle Formalitäten erledigt werden und die Vorbereitungen für den letzten Gang entsprechend der Bestattungskultur getroffen werden.

Das Bestattungsunternehmen kümmert sich mit seinen qualifizierten Mitarbeitern nicht nur um die Form der Beisetzung mit Auswahl des Sarges und der Festlegung der Rahmenbedingungen für die Beisetzung, sondern auch unter anderem um folgendes:

- die Erstellung der Drucksachen
- Organisation der Traueranzeigen
- Text für die Trauerrede
- Trauermusik
- Blumenschmuck
 
Die Planung der Trauerfeier im Rahmen der Bestattungskultur ein sehr wichtiger Punkt, denn Bestattungszeremonien, Abschiedsrituale, Trauerfeiern und Trauermusik gehören zu unserer Bestattungskultur, die christlich geprägt ist.

Die Kosten für eine Beerdigung nach unserer Bestattungskultur können je nach individueller Gestaltung zwischen 3000,- und 5000,-€ betragen. Die Auswahl des konkreten Ortes und ein Grabstein dienen der Erinnerung und können heilende Wirkung haben.

Die Bestattungskultur treibt auch seltsame Blüten, denn es existiert durch veränderte familiäre Strukturen und finanziell geringere Spielräume bei den Hinterbliebenen ein problematischer Trend zur möglichst billigen Entsorgung von Verstorbenen.
Hier finden Sie uns:  
  Speelberger Str. 59
46446 Emmerich am Rhein, Deutschland

Tel. +49 2822 - 5042 oder -5043
Fax +49 2822 -51518

vandenberg-emmerich@t-online.de
www.bestattung-vandenberg.de.tl
 
Heute waren schon 3 Besucher (21 Hits) hier!